Die Handwerkskammer Dresden informiert zum Urheberrecht im Internet

Rein vorsorglich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass es derzeit verstärkt zu Abmahnungen durch Rechtsanwaltskanzleien bzgl. der Verwendung von Fotografien ohne Nennung des Urhebers auf Internetseiten kommt.

Rein vorsorglich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass es derzeit verstärkt zu Abmahnungen durch Rechtsanwaltskanzleien bzgl. der Verwendung von Fotografien ohne Nennung des Urhebers auf Internetseiten kommt.

Wir bitten Sie daher Ihren Internetauftritt dahingehend zu prüfen.

Bei Nichtnennung des Urhebers von Fotos/fehlende Quellenangabe drohen neben Schadensersatz- und Abmahnkosten selbstverständlich auch noch Rechtsanwaltskosten. Dazu kommt die Abgabe einer Unterlassungserklärung.

Daher sollten Sie auch bei der Verwendung von Fotoaufnahmen der Foto-Anbieter (z.B. Fotolia) die Nennung des Fotografen und ein Link auf die Anbieterseite veranlassen.

Grundsätzlich müssen Sie in einem Streitfall nachweisen, dass Sie ein Nutzungsrecht erhalten haben und darlegen, dass das Urhebernennungsrecht nach § 13 Abs. 1 Urheberrechtsgesetz eingehalten ist. Dies besagt, dass der Urheber immer anzugeben ist, es sei denn, der Fotograf hat auf die namentliche Nennung verzichtet. Sollte der Urheber nicht bekannt sein, sollte die Fotoaufnahme nicht verwendet werden.

Besonderheiten bestehen darüber hinaus bei der Verwendung von Fotoaufnahmen ausländischer Fotografen, da die jeweiligen nationalen Urheberrechtsvorschriften abweichen.

Zurück